Smart 450 Cabrio – Antriebsstrang – Aus / Einbau:

Nebenarbeiten:

Batterie Minuspol abklemmen – Fußraum rechts.

Heckpanel ausbauen:  7 Schrauben

Alu - Quertraverse ausbauen: 6 Schrauben – am besten gleich den Auspuff abbauen.

Radhaus – Schalen links und rechts ausbauen – jeweils 3 Plastikmuttern SW 10.

Fahrersitz ausbauen – beinhaltet Schublade unter Sitz ausbauen - dazu Nieten ausbohren und Gurt am Sitz abschrauben – Fahrersitz rausnehmen. Die Schublade später bei Einbau mit 8ter - Schlüsselweite Karosserieschrauben mit Beilagscheibe befestigen – nicht mehr vernieten. Teppichboden anheben – mittleren Flachstecker am Relaiskasten ausclipsen und die Tülle in Richtung  Motorraum durchfummeln, das Kabel samt Stecker in den Motorraum durchstecken.

Motorraum von oben:

Massekabel am Heckblech abschrauben – Empfehlung: Massekabel erneuern !!

Kraftstoffleitungen (2 oder 3 – weiß ich nimmer) ausclipsen – Schelle öffnen.

Von unten:

Beide Unterfahrschutz - Platten ausbauen.

Stabilisatorstreben Hinterachse ausbauen –  Schrauben links, rechts und oben. Vorsicht da ist etwas Spannung drauf.

Kühlflüssigkeit an Ablasschraube im Block ablassen – dazu Deckel vom Ausgleichsbehälter vorn links unter dem Service – Gitter abnehmen.

Ansaugschlauch vom Luftfiltergehäuse trennen.

Beide Stecker am Motorsteuergerät abnehmen.

Zentralschrauben – Radlager ausbauen - geht nur mit Schlagschrauber – dann – erst die linke Antriebswelle aus dem Radlager mit einem Montierhebel raushebeln – dann die Rechte, (anders- rum geht es nicht so gut), Antriebswellen dann mit Montierhebel mit einem kräftigen Ruck aus dem Getriebe lösen und rausnehmen, Getriebeöl zuvor ablassen.

In Fahrtrichtung links hinten am Schweller sitzt eine schwarze Plastikhalterung, diese mit SW 10 öffnen, Stecker von ABS – Sensoren und Bremsleitungen trennen, Bremsleitungen Fahrzeugseitig mit geeigneter Gummikappe verschließen.

Stecker von Querbeschleunigungs – Sensor abziehen (dieser befindet sich ca. in Höhe des ABS etwas rechts daneben, Kabel am Unterboden ausclipsen.

In Fahrzeug – Mitte vor der Hinterachse befinden sich die 3 Kühlwasserschläuche, die Click - Schellen mit geeigneter Zange öffnen, Schläuche von den Rohren abziehen. (Achtung Rohre sind empfindlich und es kann noch ein Schwall Kühlflüssigkeit kommen).

Soo – nun sind alle Vorbereitungen getroffen und die komplette Hinterachse kann mit allem drum und dran abgelassen werden. Dazu ein geeignetes Brett auf Böckle oder einen stabilen Tisch unter die Hinterachse stellen, Fahrzeug soweit ablassen bis das satt aufliegt und nicht wegkippen kann, evl. mit einem Holz stabilisieren, dann die 4 Halteschrauben der Hinterachse entfernen. Das Fahrzeug nun vorsichtig Stück für Stück anheben, dabei schauen ob alles frei ist.

Nun können die 3 Motorlager vom Achskörper abgeschraubt werden und die komplette Hinterachse kann darüber weggehoben und zur Seite gelegt werden. Nun kann auch der defekte Motor samt Getriebe vom Tisch runter und die neuen Teile können auf dem „Tisch“ zusammengebaut werden.

Falls man nicht genau weiß was wie und wohin muß, könnt Ihr das am alten Motor abschauen und umbauen, das Massekabel nicht vergessen.

Wenn alles komplett zusamengebaut ist, geht der Einbau in umgekehrter Reihenfolge. Als erstes also die Hinterachse drüber legen und mit den Motorlagern verschrauben und alles „sauber“ unter dem Fahrzeug ausrichten.

Es ist zu beachten:

Wenn das Fahrzeug mit den neuen Teilen „verheiratet“ wird, daß die Zahnstange der Handbremse mittig in das Plasikrohr einfährt, Handbremshebel darf dabei nicht hoch gehen, evl. was schweres auf den Hebel drauf legen, oder 2. Mann hält den Hebel nach unten. Wenn der Hebel hoch geht, geht die Handbremse nicht. Wenn die Hinterachse soweit oben und in den Führungszapfen fixiert ist, die 4 Schrauben der Achse ansetzen und Handbremse testen. Diese ist selbstnachstellend.

Die Zentralschraube der Antriebswellen muß nicht unbedingt erneuert werden, Schlagschrauber auf höchste Stufe, Augen zu und rein damit.

Beim Befüllen der Kühlflüssigkeit ist der Wasser – Temperaturfühler aus dem Thermostatgehäuse zu entfernen, darauf achten, daß der Dichtring nicht verloren geht. Kühlflüssigkeit sehr, sehr langsam nachfüllen und den Fühler erst wieder einbauen wenn absolut keine Luftblasen mehr zu sehen sind, lieber bißchen mehr rauslaufen lassen. Ein Luftpolster im Motor führt dazu daß die Wasserpumpe die Flüssigkeit nicht umwälzt, der Motor heiß wird. Wenn bei laufendem Motor im Ausgleichsbehälter oben rechts Flüssigkeit kommt, ist das System Luftfrei.

Bremsanlage entlüften.

Soo hoffe nun nichts vergessen zu haben, dann müßte das für einen geübten Smart – Schrauber kein Problem darstellen.

Tipp: Vielleicht doch mal in einer Mietwerkstatt anfragen, da gibt es Hebebühne, Schlagschrauber, Werkzeuge und was zum Unterstellen für kleines Geld. Zu Zweit ist das an einem Tag zu schaffen.

Falls dennoch Fragen auftauchen, einfach anrufen. GvlG

Siggy Schmidgall

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Smart Fortwo 2023 - Die Infoseite für begeisterte Smart Fans